SB Chiemgau Traunstein AH

Ü32

SBC- SG Oberteisendorf / Teisendorf

Das zweite Spiel im BFV Wettbewerb hieß es in die Fremde aufzubrechen. Auswärtsspiel gegen die  Spielgemeinschaft Teisendorf Oberteisendorf.  Um 18:00 startete der Mannschaftsbus beim SBC Richtung Osten.  Nach stressfreier Anreise ging es dann in die Kabinen zur Mannschaftsbesprechung. Die  Teisendorfer SG  hatte aufgrund Personalmangel um eine Partie 9 gegen 9 gebeten, den wir natürlich zugestimmt hatten. Trainer A.Peter hatte damit aber sein wochenlang vorbereitetes Konzept über den Haufen werfen können und nun  zahlreiche neue  taktische Varianten  in schlaflosen Nächten durchgespielt, bis er sich auf die optimale für diesen Gegner ausgesucht hatte. Ein 4:2:1 . Beginn in der hinteren Kette S.Markus, S.Robert, B.Udo, H.Uwe, davor  S.Heli, A.Peter, W.Helly  und  Y.Arnaud als Spitze war die Startaufstellung. B.Michi und L.Christian coachten in der Anfangsphase von der Bank, T. Marco im Tor.

Das Spiel begann äußerst kontrolliert vom SBC. Sauberes Kurzpassspiel , geduldig bis sich eine Lücke auftat. Das sah sehr souverän aus. Leider gelang in der Phase aber gegen die Sonne und kräftigen Gegenwind spielend, kein entscheidender Pass den gefährlichen Raum der Teisendorfer.  Der wurde auch gnadenlos vom T.Andi  organsiert und kontrolliert. Auf der Gegenseite kamen die Teisendorfer dann zu einem Freistoß auf ihrer linken Seite. Der scharf hereingebrachte Ball wurde vom  S.Robert nicht voll getroffen und so flog er Richtung langer Pfosten, wo sich ein Teisendorfer in den Ball warf. 1:0 bitter,  aber weiter ging es. Jetzt wurde auch gewechselt und man ging mehr Risiko. Die Abseitsfalle beim SBC schnappte ein ums andere Mal zu, aber in einer Szene schoss leider nur der Arm als deutliches Zeichen für den Schiri nach oben, doch die Pfeife blieb stumm. So zog der Teisendorfer auf der linken Seite die Linie herunter, flankte in die Mitte von wo aus der Ball eiskalt versenkt wurde. 2:0, das wir gleichzeitig der Halbzeitstand. In der Halbzeit dann wurden besonnen analysiert und die Schwachpunkte angesprochen. Die Devise wieder mehr Ruhe ins Spiel wie zu Beginn.

In der zweiten Halbzeit dann begannen wir mit Wind  und Sonne im Rücken frisch und engagiert. Der Markus auf der unserer rechten Seite konnte sich jetzt immer öfter durchsetzen. Was aus der ersten Halbzeit geblieben war, waren die zu hektischen und damit risikoreichen Pässe. Und so kamen die Teisendorfer dieses Mal über ihre rechte Seite  zum Flanken und fanden eine Abnehmer in der Mitte:  3:0.  In Folge konnte sich der SBC etwas befreien, aber trotzdem gab es wieder einen Nackenschlag 4:0 . Aufgeben jedoch stand nicht im Matchplan des SBC. Jetzt mussten Standards her.  Ein schöner Freistoß vom W.Helly streifte die Latte. Dann, auch vom W.Helly, eine schön getretene Ecke von linker Seite fand endlich seinen Abnehmer, unsere Spitze, den Arnaud, der das Ding ins Teisendorfer Gehäuse zum viel umjubelten 4:1 wuchtete.  Weiter ging es. Ein Hauch von Nervosität in der Betonabwehr um T. Andi der Teisendorfer machte sich breit, aber eben kein von Knoblauch durchtränkter scharfer,  sondern nur ein zarter Hauch.  Plötzlich wurde es  schattig für den Keeper von Teisendorf, der vermutlich an eine Sonnenfinsternis glaubte, als der Arnaud am Fünfer auftauchte und er abtauchte, den Arnaud am Bein hielt, dieser sich wieder losriss aber damit zu weit vom Tor gedrängt wurde um dann in seiner typischen Art noch versuchte per Hacke einzulochen - Pfosten, das war bitter, aber  der Schiri ließ sich leider nicht zu einem Elfer bitten.  Damit war unser Pulver verschossen, und den Teisendorfern gelang in der Schlussphase noch das 5:1. Trotzdem war man in Reihen des SBC  zufrieden mit der  Leistungssteigerung gegenüber dem ersten Spiel. Das gibt Anlass zu verhaltenem Optimismus! Nach  einem Trost-Tragerl in der Kabine und kleiner Erfrischung in Tom´s Hütte ging es dann schon wieder gut gelaunt auf die die Rückfahrt. Da chauffierte uns der Stubenälteste L.Rainer souverän westwärts in die Heimat. uh

SBC Traunstein - SG Piding / Anger 3:11 Senioren B Kreismeisterschaft Gruppe A

Das erste Punktspiel der AH ging gestern am Freitag gegen die SG Piding / Anger über die Bühne.
Dieses Mal musste in der Aufstellung gezaubert werden, da einige aus dem letzte so erfolgreichen Partie verletzt bzw. beruflich verhindert nicht zur Verfügung standen.
Schon in den ersten Minuten der Partie wurde deutlich, dass die SG Piding Anger im Spielaufbau deutliche Vorteile hatten und der SBC nur bedingt Zugriff im Mittelfeld bekam. Die vierer Abwehrkette vom S. Robert organisiert mit  T.Markus, D.Hans, B.Udo  aber stand gut. Freilich mussten einige brenzlige Situationen in Kauf genommen werden.
In der 17. Minute aber gelang dem S. Franco aus halbrechter Position mit strammen Schuss die schmeichelhafte 1:0 Führung. Das stachelte die SG Piding Anger erst richtig an.
Die Angriffswellen der SG Piding Anger kamen immer mehr ins Rollen, und so brannte es derart  lichterloh im Strafraum um den Häusler Robert,  das man schon überlegen musste,  die hiesigen Feuerwehren zu informieren, um  vor etwaigem Ausrücken abzuhalten. Waghalsige Rettungsaktionen vom D.Hans  in der Abwehr und H.Robert im Tor  sicherten noch den Vorsprung,  aber dann kam es  wie es kommen musste, nach schöner Kombination der SG Piding Anger im Mittelfeld, wurde der Ball durchgesteckt und eiskalt abgeschlossen, der SG Piding Anger gelang somit der Ausgleich in der 37. Minute.
Jetzt musste der L. Christian die Segel streichen mit einer Zerrung. Eingewechselt M. Fati. Einige Minuten später zeigte auch der Abwehrchef S.Robert an es geht nicht mehr, ebenfalls Zerrung. Auf der Bank H.Uwe noch mit Zerrung aus letzter Trainingspartie eigentlich gar nicht für den Einsatz geplant.
Wie eine Seuche  scheint diese Zerrung im SBC Lager um sich zu greifen, da müsste mal der Trainings- und Ernährungsplan näher unter die Lupe genommen werden.
Alles wartete auf den Halbzeitpfiff als erneut dem S.Franco ein Streich im 16er Gewusel gelang und er zum 2:1 für den SBC einschob. Damit hatte man das Maximum für die Truppe herausgeholt. Super!
In der zweiten Halbzeit dann versuchte es H.Uwe gezwungenermaßen  für den S. Robert, die vierer Kette wurde umgestellt.
Es dauerte aber nicht lang, da kam die Pidinger Offensive wieder richtig ins Rollen. Die Abstimmung in der SBC vierer  Abwehrkatte funktionierte nicht, zudem hätte man  für den H.Uwe, verletzungsbedingt nicht sprintfähig, man auch eine Pylone aufstellen  können, die hätte mit Signalfarbe  zumindest mehr Strahlkraft und bei Kopfbällen auch nur marginale Nachteile gehabt. Kurz nach dem 2:2 hieß es dann auch schon 3:2  und 4:2 für Piding. Jetzt klappte beim SBC gar nichts mehr. Ein Mittelfeldmotor, der  A.Peter,  lief noch vorbildlich  im regulärem Betrieb , während  die  Maschinen vom W.Helly ,  S.Franco und S.Markus   in dieser Phase  offenbar Zucker in den Tank bekommen hatten. Die Abwehrkette fand gar keine Mittel mehr gegen die torviralen  Attacken der  SG Piding Anger.
Frühlingsfest und Schießbude eröffnet!
Jeder Schuss gewinnt, schieß deiner herzallerliebsten eine Rose! (ausgesprochen  mit zugehaltener Nase)
Hätte nur noch der Faßanstich vom Bürgermeister gefehlt.
Die SG Piding Anger schoss sich in Folge einen ganzen Rosenstrauß!
Zum fehlenden Glück kam auch noch das Pech dazu , so könnte man die letzte Phase der Partie für den SBC beschreiben,  von der fast jeder Akteur des SBC beglückt wurde.  Einige Lichtblicke konnte der Y.Arnaud noch in der Offensive zeigen und zwischenzeitlich in wunderbarer Arnaud-Manier das dritte Tor für den SBC markieren.
Der A.Altan kam für die Pylone H.Uwe. Daraufhin wurde umgestellt, der Arnaud wollte die sechser Position spielen , aber auch dieser taktische Variante klappte nur bedingt in der Umsetzung. In der Praxis sah es so aus, das der SBC mit einer vierer Kette im Angriff spielte, ein ungewollt gewagte Variante, die aber auch nicht mehr zum Erfolg führte. Der SG Piding Anger hingegen gelang fast alles. So hieß es am Ende  11:3 für die SG Piding Anger.
Nach dem Spiel erwies sich der SBC aber vorbildlich als Verlierer und so wurde in der Kabine gemeinsam mit dem Gegner noch ein Bier auf das Spiel getrunken. Bravo!
Für professionelle Rahmendbedingungen sorgten:
Teammanager B. Michi am Rand sorgte zugleich für den AH Live Ticker am Spielfeldrand.
L.Rainer als Betreuer sauste noch vor dem Spiel schnell los um Wasser einzukaufen.
J.Markus Fahnenträger,  noch nicht spielberechtigt machte eine fehlerfreien Job als Linienrichter.
Schiedsrichter : Huber Alois,  Top Leistung und fehlerfrei!
Jetzt heißt es erst einmal  Wunden lecken , die Partie nüchtern zu analysieren und die richtigen Schlüsse zu ziehen.

SBC-TS vs Vachendorf 2:0

Mit zwei Paukenschlägen  ging es in die Freiluftsaison in der großen Kreisstadt auf großem Platz.

Die ca.  einjährige akribische Vorbereitungsphase baute bei den Akteuren eine schier unerträgliche Spannung auf. Das war allein schon in den diversen Chats wenige Tage vor der Partie abzulesen.

Kleine und größere Auffälligkeiten die eigne Fitness betreffend, wurden dem sportlichen Leiter Peter quasi in Echtzeit übermittelt. Am Spieltag standen dann 17 Spieler auf dem virtuellen Spielberichtsbogen, jeder einzelne heiß wie ein Rennpferd in der Startbox  auf den Einsatz. Vor dem Spiel dann die taktische Besprechung. Wie in Stein gemeißelt enthüllte der Peter das Pergament,  mit der in vermutlich zahllosen schlaflosen Nächten ausgetüftelten Taktik. 4:2:3:1 so der Plan, also aus einer sattelfesten  Defensive heraus dann mit einem starken Mittelfeld die tödliche Spitze einsetzen, Plan siehe Anhang.

Anpfiff dann 19:00 Uhr vom unparteiischen Rosenberger Gerd vor beeindruckender  Zuschauerkulisse, u.a. mit dem SBC-Chef Engi, Chefkritiker B. Hans, und den Ultras Erich, Bert,  quasi das Who´s Who der mindestens überregionalen Expertise . Da kann man schon einmal nervös beginnen als Spieler als Spieler, wenn die spitzen Zungen der Kritik in Hörweite schnalzen.  Aber viele Fehlpässe in den Anfangsminuten waren auch dem ungewohnten Terrain zuzuschreiben, dem Kunstrasenplatz, der mal wieder sauschnell aufgelegt war und keine Fehlpässe verzieh.

Was von Anfang an super funktionierte war die vierer  betonkette hinten. Da stach einer mit hoher Motivation besonders hervor, der K.Markus. Der nahm sozusagen die Rolle des  Poliers in der Defensive ein und mischte den Schnellbeton vorbildlich über die gesamte Spielzeit an. Richtige Chancen also ließ man hinten nicht zu und nach vorne fehlte in der einen oder anderen Szene noch die Präzision der Pässe, bzw. die Aufmerksamkeit der Offensive was die Abseitsposition betraf.  Nach ca. 20 Minuten war es dann soweit, ein Pass in die Schnittstelle erreichte die Spitze,  den Arnaud, und der tat das wofür er dort aufgestellt war. In unnachahmlicher Art behauptetet er den Ball , ließ sich nicht abdrängen, sondern drang im Gegenteil unaufhaltsam  wie ein sprintendes Flusspferd ( die werden bis zu 50 km/h schnell Anmerkung der Redaktion) in den Strafraum ein , um dann eiskalt abzuschließen. 1:0! In der Folge dann die ersten Wechsel des Coaches  an der Seite dem V.Wolfgang, der es genial verstand den Plan vom Peter auch umzusetzen und das  selbstlos! Denn von eigner Einwechselung sah er im Interesse des uneingeschränkten Überblicks ab . Das war ein Segen, denn so konnte mit kühlem Verstand die auf den Einsatz brennenden Spieler vor sich selbst geschützt werden und das Optimum für die Mannschaft herausgeholt werden. So gab es auch keinerlei Qualitätseinbußen mit den Wechseln .  Zur Halbzeit hieß es 1:0 für den SBC. Dann ging es in die zweite Halbzeit, die nahezu ein Spiegelbild der Ersten  war. Konsequentes Abwehrverhalten, eine sichere Torwartleistung vom T.Marco, dem eher unberechenbares Verhalten der eigene Defensive vor Herausforderungen stellte,  denn der Gegner.

Schock dann in einer Szene vor dem Tor der Vachendorfer. Der schon im letzten Training mit kompromisslosem Kopfallspiel aufgetretene Arnaud, ließ dieses Mal bei einem Vachendorfer Verteidiger wohl eine ungewollte  Erinnerung aus dem Erdkundeunterricht aufkommen, dem  Horn von Afrika, das bei ihm zu einer veritablen Platzwunde führte, die im Krankenhaus behandelt werden musste und ihm zu einem fragwürdigem Kopfschmuck, einem Mull-Turban, verhalf.   

Gute Besserung an dieser Stelle!  

Als kurz vor Spielende schon alles nach einem 1:0 aussah, stach die Spitze um Arnaud mit der in erster Halbzeit eher außen  hängender Spitze Berat doch noch zu.

Arnaud blockte und Berat lochte ein - super! 2:0 Das war dann auch der Endstand der Partie.

Fazit:

Hervorragende Schiedsrichter Leistung.

Man of the match: Kain Marco

AH weiterhin ungeschlagen!

Eine gelungene Premiere vor dem ersten offiziellem Auftritt am 18.05.2018 gegen die SG Piding/Anger daheim .

Nach dem Spiel hieß es dann geselliges Beisammensein beim Kabinenbier, was an diesem Abend durch des Schiris R.Gerd  und Spieler K.Werner spendiertem Geburtstagsbier reichlich ausfiel.

Spielberichte

Training:
Das Training der AH findet derzeit immer freitags um 18:30 Uhr am Trainingsgelände statt.
Treffpunkt um 18:20 Uhr am Stadion

Weitere Beiträge ...

  1. AH Termine

Trainingszeiten AH

Freitag
18:30 Uhr
Trainingsgelände

 

Hauptsponsoren

     
     
Swietelsky 175   Schaumaier
     

SWIETELSKY Baugesellschaft m.b.H.

 

J. Schaumaier GmbH

 

 

 



Hautsponsoren BFV Nachwuchsleistungszentrum

         
kreiller   eberl   lampersberger

J.N. Kreiler Fachhandel

 

EBERL Spedition

 

Lampersberger GmbH

 

 


Exklusiv-Partner

stadtwerke   panzer
Stadtwerke Traunstein GmbH & Co. KG   Autohaus Hans Panzer GmbH
     
     
muschhauser   hofbraeuhaus
Murschhauser GmbH   Hofbräuhaus

 



Premium-Partner

kraehling

Baumann

kraehling

Krähling

kraehling

Gschwendner

kraehling

Wochinger Bräu

mittermaier

Schreinerei Mittermaier

axum

AXON VMZ

Schaffler

Ford Schaffler

 

tvp

TVP

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen